frosch
oben

HomeNewsZabergäu-Lauf 2017Firmenlauf 2017Dinosaurier Challenge 2017Anmeldung StreckenverlaufAnfahrtSiegerehrungOrganisationKontakt/ImpressumImpressionen 2016Lauf-ErlebnisErgebnisseHall of FameEnsinger-Zabergäu-Cup '17Läufe in der RegionSponsoren

JOXX!MEDIA




15. Zabergäu-Lauf in Pfaffenhofen am Samstag, 29. April, 2017


Das Organisationsteam des Zabergäu-Laufs in Pfaffenhofen hält am bewährten Termin fest: Die 15. Auflage im Jahr 2017 findet wieder am letzten April-Samstag statt. Also gleich den Termin notieren: 29. April 2017. Wie seither können wir die herrlichen Landschaft anpreisen, durch die die Strecken über 5,5 km, 10,5 km und 18,5 km führen. Zabertal, Weinberge, Strombergwald - so lautet der Dreiklang, der die Läuferinnen und Läufer immer wieder begeistert. Mit der anspruchsvollen Dinosaurier Challenge (350 Höhenmeter!) hat sich Pfaffenhofen auch überregional einen Namen gemacht. So fand die Dino-Siegerin des Jahres 2016, Carolin Tuch, vom Chemnitzer Laufverein den Weg ins Zabergäu.

 

Carolin Tuch und Jonas Limmer stürmen Weißen Steinbruch

01.05.2016 -545 Läuferinnen und Läufer kamen beim 14. Zabergäu-Lauf in Pfaffenhofen ins Ziel - erneut eine gute Bilanz für die Veranstalter TSV Pfaffenhofen, Sportförderverein und Gemeinde Pfaffenhofen. Bei idealem Laufwetter lieferten die Spitzenleute großartige Zeiten ab, aber auch der Nachwuchs zeigte in den Jugendläufen enormen Ehrgeiz.

Die große Herausforderung hieß natürlich Dinosaurier Challenge (18,5 km/350 Höhenmeter). Der 23-jährige Jonas Limmer von der SG Schramberg, der für das Team AR Sport Asperg startet, verfehlte in 1:09:54 Stunden den Streckenrekord des Vorjahressiegers Quentin Uttenweiler (1:08:42) nur knapp. Zweiter wurde Tobias Feyrer (Team Bananenbieger/1:12:47) vor Routinier Thorsten Siegl (Team AR Sport/1:14:58), der in Pfaffenhofen in schöner Regelmäßigkeit auf dem Podium auftaucht.

Eine 26-jährige Doktorandin der Sportpsychologie pulverisierte die bisherige Bestzeit bei den Frauen. Carolin Tuch vom Chemnitzer LV Megware überquerte nach 1:17:23 Stunden die Ziellinie vor dem Rathaus. Seriensiegerin Sabine Arnold zeigte in 1:29:46 erneut eine starke Leistung, musste aber die Überlegenheit der jüngeren Konkurrentin anerkennen. Dritte wurde Sigrid Kluge (1:29:59) vom Team AR Sport.

 

Marco Lack gewilnnt zum achten Mal die 10,5-km-Distanz in Pfaffenhofen

Bereits zum achten Mal (!) war Marco Lack über die 10,5-km-Distanz in Pfaffenhofen erfolgreich, diesmal in der Zeit von 35:36 Minuten. Erstmals war der 29-Jährige im Jahr 2004 ganz oben auf dem Treppchen gestanden. Igor Schiffner (Team AR Sport) wurde in 37:58 Zweiter vor Axel Lägler (Schwabenpower/39:27). Die Rangfolge bei den Frauen: 1. Dana Weiß (Arena22 / 48:34), 2. Christine Doll (Steuerberater Doll&Landshut/49:37), 3. Gaby Mader (Neckarsulm/49:52).

Den 5,5-km-Lauf gewann Matthias Schell (TV Enzberg/19:20 Minuten). Dritter würde der Pfaffenhofener Hannes Riedinger (20:15). Bei den Frauen siegte Cornelia Durst in 25:05 vor Lysandra Hinze (SC Oberes Zabergäu/26:12) und Larissa Seyb (WG Cleebronn&Güglingen/26:34). Im 1,5-km-Jugendlauf schaffte Nathan Jaschin von der Realschule Güglingen in 5:16 Minuten die beste Zeit. Die Realschule brachte ein großes Team in Pfaffenhofen an den Start. Schnellstes Mädchen war Nia Neulinger aus Oberderdingen (5:49).

Eine erfreuliche Resonanz fand wieder die Wertung für Vierer-Firmenteams auf der 5,5-km-Strecke. Hannes Riedinger, Kim Mayer, Timo Koch und Tobias Götz (TK’s Bar und Restaurant)distanzierten in 1:26:14,00 die zehn Konkurrenten deutlich.

 

31 Walkerinnen und Walker vom Adipositaszentrum Stuttgart am Start

Die größte Mannschaft stellte das Adipositaszentrum Stuttgart. Chefarzt Dr. med. Matthias C. Ruggi, begleitete seine an Fettleibigkeit leidenden Patienten höchstpersönlich. 31 Walkerinnen und Walker u. a. aus Leinfelden-Echterdingen, Stuttgart, Geislingen an der Steige und Pforzheim bewiesen auf der 5,5-km-Distanz, dass sie bei der Behandlung große Fortschritte erzielt haben. Dabei soll die Bewegung künftig ein regelmäßiger Baustein bleiben, wie Ruggi betonte. Angestoßen hatte diese Aktion die Pfaffenhofenerin Nina Blommer.





Blick vom Weißen Steinbruch: Das Läuferband zieht sich über den Weinbergen oberhalb vom Rodbachhof entlang. Bilder: Werner Stuber